Einsatzbeispiele aus der Praxis - Messeleadverfolgung

Tafel mit Strichmännchen
Konsequente Messenachbearbeitung.
Für einen deutlich gesteigerten Messeerfolg.
1

Messenachbearbeitung
- Die Ausgangssituation

Stellen Sie sich vor: Auf der Messe haben Sie neue potentielle Kunden akquiriert. Mit vielen Visitenkarten, Kontakten und Produktanfragen kehren Sie zurück an den Schreibtisch und ins Tagesgeschäft. Mit welchen Interessenten haben Sie schon ein persönliches Gespräch geführt? Wer erwartet nochmal die Zusendung von Unterlagen und wer genau wollte einen Rückruf oder ein verbindliches Angebot?

2

Der normale Verlauf

Schnell stellt sich der geschäftliche Alltag wieder ein, die tagtäglichen Dinge müssen erledigt werden. Der ein oder andere Kontakt wird noch angerufen, Angebote verschickt - und dann? Wird wirklich konsequent hinter jedem Angebot nachtelefoniert, wurden tatsächlich alle Interessenten kontaktiert? Und wer wertet den geschäftlichen Erfolg der Messe aus? Nach welchen Kriterien überhaupt und woher kommen die Informationen dazu?
3

Die Einbindung von Prozesstool

Mit Hilfe von Prozesstool wird der Prozess der Messenach-bearbeitung in verschiedene Arbeitsschritte unterteilt. Es werden klare Zuständigkeiten festgelegt und die Erledigung der einzelnen Aufgaben mit klaren Fristen versehen. Es wird festgelegt, welche Information schon auf der Messe erfasst werden müssen und welche Kriterien den wirtschaftlichen Erfolg anschließend messbar machen.

4

Der Prozess mit Prozesstool

Nach der Messe werden noch die letzten handschriftlichen Daten ins Prozesstool übertragen. Von nun an übernimmt Prozesstool die Steuerung jedes einzelnen Messekontaktes. Es verschickt automatisch Prospekte, überwacht, ob alle Interessenten kontaktiert wurden und erinnert an überfällige Arbeitsschritte. Nichts kann verloren gehen. Und am Ende generiert Prozesstool nach den vorher definierten Kriterien die Messeauswertung.
© 2009-2015 COM AND GmbH