Einsatzbeispiele aus der Praxis - Bewerberprozess

Hände schütteln nach Bewerbung
Professionelles Bewerbermanagement.
Imagegewinn und größere Effizienz.
1

Bewerberprozess
- Die Ausgangssituation

Stellen Sie sich vor: Sie schalten eine Anzeige um eine neue Stelle im Vertrieb zu besetzen. Die Anzeige ist ein voller Erfolg. Es melden sich viele Bewerber. Die Unterlagen erreichen Sie auf dem Postweg, viele per Mail. Die Bewerbungen müssen nun gesichtet, fehlende Unterlagen angefordert und Termine vereinbart werden. Wurden alle Bewerber gesichtet, sind alle Gespräche geführt gilt es dann die Zu-/und Absagen zu schreiben.
2

Der normale Verlauf

Zunächst einmal werden die Bewerberdaten manuell erfasst - abgetippt von den Bewerbungsunterlagen, die per Post oder Mail eingegangen sind. Fehlen Unterlagen, müssen mit Hilfe von Vorlagen Briefe oder Mails geschrieben und verschickt werden. Das Gleiche gilt für die Zu-/und Absagen. Ein hoher manueller Aufwand. Und wer behält den Überblick, wo welche Bewerbung gerade liegt und welchen Bearbeitungstand sie hat?
3

Die Einbindung von Prozesstool

Je nach Bewerbungsart kennt Prozesstool verschiedene Bewerbungsabläufe, die individuell angepasst werden können. Dabei wird auch festgelegt welche Aufgaben automatisiert werden können. Prozesstool wird auf der Webseite des Unternehmens eingebunden, damit Bewerber ihre Daten selbst erfassen, Dokumente hochladen und über diese ID mit Ihrem Unternehmen kommunizieren können.


4

Der Prozess mit Prozesstool

Einmal definiert, übernimmt Prozesstool die Steuerung eines jeden einzelnen Bewerberprozesses. Es generiert automatisch Mails mit Einladungen oder noch nachzureichenden Unterlagen. Es unterstützt bei der Terminvereinbarung mit den beteiligten Interview-Partnern. Über die Prozess-ID kann der aktuelle Stand der Bearbeitung durch die Mitarbeiter jederzeit abgefragt werden - aber auch durch den Bewerber. Online über die Ihre Webseite.
© 2009-2015 COM AND GmbH